Choraufstellungen – Ein Überblick

E. Forschung zu Choraufstellungen

Einige empirische Studien beschäftigten sich bereits mit demEinfluss von Choraufstellungen auf den Chorklang.

1. Gemischt vs. Stimmgruppen-Formationen

Bezüglich der Chorformationen nach Stimmgruppen und gemischten Formationen ergaben die Studien kein klares Bild. Die Gunst der Zuhörerschaft galt meist keiner der beiden Formationen in signifikanter Größenordnung (Lampion, 1961; Daugerhty, 1999). So zeigt auch eine aktuelle Untersuchung vom Wang (2006), dass die Wahl der Chorformation keinen signifikanten Effekt auf die Bewertung von Blending und Balance hat. Auch Tocheffs Experiment (1990) mit zwei Collegechören widmete sich unter anderem dieser Fragestellung. Wangs und Tocheffs Untersuchung (1990) ließen beide nur leichte Tendenzen zu Gunsten von Stimmgruppen-Sitzordnung erkennen.

2. Akustische Chorsänger-Platzierung

Beim gleichen Experiment konnte Tocheff einen signifikant positiven Einfluss der akustischen Chorsänger-Platzierung u.a. auf Blending und Balance feststellen. Die Ergebnisse eines Experiments von Eckholm (1999) mit einem ad-hoc Chor aus Gesangsstudenten wiesen ebenfalls auf einen positiven Effekt akustischer Platzierung hin.

Daugherty (2003) führte ein Experiment mit einem 20-köpfigen Collegechor aus Gesangsstudenten durch. Auch er untersuchte den Einfluss einer ähnlichen Platzierungsmethode und konnte keinen positiven Einfluss feststellen. Die Zuhörer (N=60) zogen den Klang der zufälligen Aufstellung dem Klang der platzierten Aufstellung sogar vor.

3. Abstände (spacing)

Des Weiteren untersuchte Daugherty den Einfluss des Abstands zwischen den Chorsängern. Die Ergebnisse wiesen auf signifikante Präferenzen der Zuhörer und Chorsänger für weitere Abstandsgrößen hin. Die Chormitglieder berichteten über weniger „vocal tension“ (Spannung/Druck) und eine freiere Tonproduktion durch die größeren Abstände. In einem früheren Experiment konnte Daugherty bereits zeigen, dass Abstände zwischen den Chormitgliedern mehr Einfluss auf die Leistung eines Chores haben können, als die Wahl der Chorformation (Daugherty, 1999).

4. Einfluss von Nachbarn

Ein ausführlicher Artikel zum Forschungsstand bezüglich des gegenseitigen Einflusses von Nachbarn im Chor folgt als gesonderter Artikel in diesem Blog.



 Verwendete Literatur

Alle Grafiken (inklusive des Beitragsbilds) wurden von mir selbst erstellt und dürfen nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung anderweitig als innerhalb dieses Artikels verwendet werden.

Daugherty, J.F. (1999). Spacing, Formation, and Choral Sound: Preferences and Perceptions of Auditors and Choristers. Journal of Research in Music Education. Vol. 47 (3): S. 224 ff.
Daugherty, J. F. (2003 ). Choir Spacing and Formation: Choral Sound Preferences in Random, Synergistic, and Gender-Specific Chamber Choir Placements. International Journal of Research in Choral Singing, Vol. 1 (1), S. 48-59.
Daughery, J. F. (2005). Choir acoustics. An empirical approach to the sound you want. Internetpublikation: http://web.ku.edu/~cmed/450/choiracoustics.pdf
Eckholm, E. (1999). The effect of singing mode and seating arrangement on choral blend and overall sound. Dissertation, McGill University, Montreal. Internetpublikation: http://digitool.library.mcgill.ca/R/-?func=dbin-jump-full&object_id=35878&silo_library=GEN01
Gordon, L. (1989). Choral director’s rehearsal and performance guide. Parker Publishing Company, New York.
Göstl, R. (2006). Chorleitfaden Band 1. Regensburg, ConBrio.
Hassemann, F., & Jordan, J. M. (1991). Group vocal technique. Chapel Hill, NC: Hinshaw Music, Inc.
Jones, D.L. (1967). A reality at B.T.H.S. west. Choral Journal. 8(1), S. 8-9.
Lambson, A. R. (1961) An Evaluation of Various Seating Plans Used in Choral Singing. Journal of Research in Music Education. Vol 9: S.47-54.
Tocheff, R.D. (1990). Acoustical placement of voices in choral formations. Dissertation, Ohio State University. Dissertation Abstracts International, 51,4055A.
Wang, W.-C. (2006) The effect of seating arrangement on choral sound in a non-selected mixed collegiate choral ensemble. Internetpublikation: http://scitation.aip.org/confst/ASA/data/6/1PMU10.pdf